Statement Shirts Ich gebe bei der Arbeit 100 Prozent ärmelloses Damen TShirt mit Brusttasche Neon Pink

B01M72DXM7

Statement Shirts - Ich gebe bei der Arbeit 100 Prozent - ärmelloses Damen T-Shirt mit Brusttasche Neon Pink

Statement Shirts - Ich gebe bei der Arbeit 100 Prozent - ärmelloses Damen T-Shirt mit Brusttasche Neon Pink
  • Du suchst ein witziges Shirt? Mit diesem lustigen Fun-shirt hast du genau das richtige Gefunden
  • Öde, schlichte Shirts sind dir zum Bedrucken zu langweilig? Dann bist du bei diesem speziellen, ärmellosen Shirt mit Brusttasche genau richtig
  • Kragenform: Großer Rundhals
  • Ohne Arm
  • 100% Baumwolle
  • Pflegehinweis: Maschinenwäsche. Bedruckte Textilien bei maximal 30° von links waschen. Von links bei mittlerer Temperatur bügeln.
  • Modellnummer: TB702
Statement Shirts - Ich gebe bei der Arbeit 100 Prozent - ärmelloses Damen T-Shirt mit Brusttasche Neon Pink
Missdressy Schick Chiffon Lang EinSchulter Falten Partykleid Ballkleid Festekleid Promkleid Royalblau

Suche

Hauptnavigation

In einem  Impulspapier 1  beschreibt das Wuppertal Institut zehn Leitlinien, um die Transformation Wuppertals (355.000 Einwohner im Jahr 2015) von einer Auto-Stadt zu einer Stadt des Umweltverbunds anzustoßen. Wuppertal hat derzeit einen Pkw-Anteil von 58 Prozent am Gesamtverkehr, der ÖPNV wickelt einen Anteil von rund 25 Prozent, der Fußverkehr von 15 Prozent und das Fahrrad von 1,5 Prozent der täglichen Wege ab.

Da das Wuppertal Institut das Impulspapier unter der restriktivsten der sechs Creative Commons-Lizenzen ( CC BY-NC-ND 3.0 DE ) veröffentlicht hat und das Urheberrecht umfangreiche Textübernahmen nicht zulässt, habe ich für die Leitlinien und deren Inhalte weitestgehend Eigenformulierungen verwendet und teilweise mit eigenen Gedanken ergänzt, ohne die Grundgedanken zu verfälschen. Die Originalformulierung kann im  Impulspapier  selbst nachvollzogen werden.

Die Internationale Organisation für Migration sieht bei der Flucht aus Afrika in Richtung EU einen neuen Trend: Seit Jahresanfang haben die Überfahrten über die westliche Mittelmeerroute über die Straße von  Gibraltar  zugenommen.

Die IOM verzeichnete fast 8200 Neuankömmlinge in Spanien  und damit mehr als im gesamten Jahr 2016. Die Zahl geborgener toter Migranten auf der Gibraltar-Route hat sich laut IOM im Vergleich zum Vorjahr von 15 auf 31 verdoppelt. Dutzende gelten als vermisst.

Jeder stellt sich den perfekten Kuss ein bisschen anders vor. Wie sollte DEIN perfekter Kuss sein? Verrat' es den anderen Mädels in der Community:  So will ich küssen!  Außerdem:  Sunvary Elegant Neu Damen VNeck Traeger Chiffon Abendmode Lang Abendkleider Beigerosa
 Berichte von deinen Erfahrungen und tausch dich mit anderen Mädels im  LAEMILIA Damen Weihnachten Druck Sweatshirt Tops Pullover Sweater Schulterfrei Longshirts Grau
 aus!

Das Thema  Knutschen  beschäftigt auch Jungs. Das sagen  Jungs übers Fremdknutschen, Rumknutschen auf Partys und Knutschen vor anderen !

Warum machen Freunde intelligente Menschen unglücklich?

Die beiden Autoren der Studie sind Evolutionspsychologen und führen ihre Beobachtungen auf das Leben unser Vorfahren zurück. Sie erklären ihre Ergebnisse mit der sogenannten  Savannen-Theorie . Die basiert auf einer simplen Annahme: Die  Dinge, die uns in der Frühzeit glücklich machten, machen das auch heute noch, weil sich unser  Gehirn seitdem nicht wesentlich weiterentwickelt hat. Es ist immer noch am besten geeignet für ein Leben in kleinen Gemeinschaften, mit viel Kontakt zu langjährigen Freunden.

Unser Lebensstil hingegen hat sich seitdem völlig verändert. Ständig erreichen uns WhatsApp-Nachrichten, wir sind von vielen verschiedenen Menschen umgeben, Freundschaften halten nicht immer ewig.

Das Fazit der Autoren:  Wozu unsere Gehirne ursprünglich einmal gedacht waren und wie wir tatsächlich leben, passt nicht mehr zusammen.  Intelligente Menschen können mit dieser Diskrepanz besser umgehen als weniger intelligente Menschen. Sie können es also auch leichter verkraften, wenn sie weniger Kontakt zu Freunden haben als unsere Vorfahren.